- visarte region basel -
 
 

geschichte


visarte.region.basel ist eine Regionalgruppe der visarte.schweiz, der Nachfolgeorganisation der seit 1866 tätigen GSMBA (Gesellschaft Schweizerischer Maler, Bildhauer und Architekten). Die Gruppe Basel wurde ein Jahr darauf 1867 gegründet. Als Berufsverband vertritt visarte die Interessen der Kunstschaffenden und steht ihnen mit einem gezielten Dienstleistungsangebot bei der Bewältigung ihrer beruflichen Probleme und bei der Sicherstellung ihrer sozialen Ansprüche bei. Als profilierte kulturelle Organisation will sie weiterhin aktiv auf die Kulturpolitik von Bund, Kantonen und Gemeinden einwirken und sich für die künstlerischen und kulturellen Belange einsetzen.

visarte.region.basel betreibt einen eigenen Ausstellungsraum. Der Projektraum M54 bietet den Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit zum Ausstellen. Eine zentrale Aufgabe ist zudem die Pflege von Beziehungen, die Vermittlung von Informationen und der Erfahrungsaustausch zwischen Künstlern und Künstlerinnen in der Schweiz und im Ausland.

visarte.region.basel hat ca. 290 Mitglieder. Die Aktivmitgliedschaft steht allen bildenden Künstlerinnen und Künstlern, Kuratorinnen und Kuratoren sowie Architektinnen und Architekten von Basel, Basel-Landschaft und Umgebung offen. Der Mitgliedschaftsbeitrag beträgt 240.-/ Jahr. Die Aufnahmekriterien können auf der Webseite von visarte.schweiz www.visarte.ch nachgelesen werden. Dort finden Sie auch Informationen zu Dienstleistungen und kulturpolitischen Fragen.

Einladung zu einer Sitzung der Sektion Basel (10. Mai 1884) - das älteste, noch erhaltene Dokument zur Geschichte der GSMBA Basel. Privatarchiv im Staatsarchiv Basel.
Einladung zu einer Sitzung der Sektion Basel (10. Mai 1884). Das älteste, noch erhaltene Dokument zur Geschichte der GSMB Basel. Privatarchiv im Staatsarchiv Basel.
 

(*) s. Koni Bitterli, «Basler Kunst im Spiegel der GSMBA«, Die Gründerjahre der Sektion Basel der GSMB, zum 125-jährigen Bestehen, (1. Auflage 1990), Friedrich Reinhardt Verlag, Basel